Psychologieberufegesetz (psyG)

Die Implementierung des Psychologieberufegesetzes (PsyG) und der Verordnung dazu (PsyV) waren viele Jahre das strategische Hauptziel der FSP. Am 1. April 2013 konnten sie in Kraft gesetzt werden. Hier findest Du alles, was Du zur Entstehung und den Auswirkungen des PsyG wissen musst.

Das PsyG ist für die Psychologinnen und Psychologen in der Schweiz DAS zentrale Gesetz. Die FSP hat sich während vielen Jahren dafür eingesetzt, sodass ein solches am 1. April 2013 in Kraft gesetzt werden konnte. Durch Inkrafttreten des PsyG hat sich für Psychologinnen und Psychologen vieles verändert.

 

Titelschutz und Berufsgeheimnis

Das PsyG bringt insbesondere die lang geforderte Neuerungen rund um den Titelschutz. Des Weiteren unterstellt das PsyG alle Psychologinnen und Psychologen unter das strafrechtlich geschützte Berufsgeheimnis. Zudem legt es die Voraussetzungen für die Verleihung von eidgenössischen Weiterbildungstiteln, und die Bedingungen für die Erteilung der kantonalen Praxisbewilligung für selbständig erwerbende Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, fest.

 

Weitere Informationen findest Du auf der Webpage der FSP:

http://www.psychologie.ch/politik-recht/psychologieberufegesetz/